Susanne Wiest Vorsitzende der Grundeinkommenspartei

„Das Grundeinkommen wird von den Frauen eingeführt werden.“ So, wie sich die Wahlen zum neuen Bundesvorstand des Bündnis Grundeinkommen beim Bundesparteitag in Berlin entwickelt haben, könnte sich Enno Schmidt’s Prophezeiung durchaus bewahrheiten. Die Zeichen der Zeit stehen auf #FrauenPower: Susanne Wiest ist zur 1. Vorsitzenden gewählt worden, Cosima Kern zur 2. Vorsitzenden, Frank Schröder zum Schatzmeister & Verena Nedden zur stellvertretenden Schatzmeisterin. Ein Alleinstellungsmerkmal in der politischen Landschaft!

„Das bedingungslose Grundeinkommen ruft nach einer Erneuerung der Demokratie“, sagt Susanne, deren Herzensanliegen die Gesundung der Gesellschaft ist. „Es ruft nach mitmachen, nach einfach & ganz persönlich damit anfangen, nach Menschen, die dafür aufstehen.“ Genau das tun die BGE-BotschafterInnen des Bündnis Grundeinkommen, das inzwischen in allen 16 Bundesländern Landesverbände gegründet hat, die ko-kreativ miteinander vernetzt sind. Echte Aufbruchstimmung war am Wochenende spürbar, als der scheidende Bundesvorsitzende Ron Trzoska, der mit minutenlangem Applaus bedacht wurde, den Staffelstab an Susanne übergab. Auf Augenhöhe will sie mit einem erweiterten Vorstandsteam zusammenwirken, das alle Kompetenzen abdeckt, um bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 erfolgreich zu sein. „Wesentlich ist, den Kulturimpuls Grundeinkommen in den Mittelpunkt zu stellen & das Potenzial der Idee mit allen Sinnen erlebbar zu machen“, erläutert sie die Strategie. „So wenig Partei wie nötig, so viel Kulturimpuls wie möglich.“ – #JA!

Schreibe einen Kommentar